Artikelformat

Leere und Einsamkeit

Der Herbst ist eigent­lich mei­ne Zeit. Ich lie­be die son­ni­gen mil­den Herbst­ta­ge beson­ders. Gera­de heu­te wo der Him­mel blau ist und die Son­ne scheint. Trotz­dem, oder gera­de des­we­gen bin ich heu­te ziem­lich trau­rig. Heu­te hät­ten wir etwas gemein­sam unter­nom­men. Jetzt wer­den wir auf den Fried­hof fah­ren, Clau­dia qua­si abho­len, und dann an den See fah­ren, um eine Run­de zu lau­fen. Ich wer­de das Gefühl der Lee­re und Ein­sam­keit ein­fach nicht los. Da kann das Leben um mich rum­to­ben wie es will. Selbst wenn ich lache, reg­net es in mir drin. Ich will wie­der leben. Ich habe zwei­ein­halb Jah­re mit Clau­dia die Krank­heit durch­lebt, und bin mit ihr gestor­ben. Ich will das Leben wie­der­fin­den, oder will das es mich fin­det. Ist aber schwer. Viel­leicht ver­lan­ge ich auch ein­fach zu viel.

Auch ver­öf­fent­licht unter: 15 Tage — Clau­di­as Darm­krebs Tage­buch

Magst Du den Arti­kel bewer­ten?

Es gibt noch kei­ne Bewer­tun­gen

Autor: Carsten Nichte

Hi. Ich bin Softwareentwickler, Kampfkunstlehrer, Fotograf, manchmal Autor und Betreiber dieses Blog. Hier dreht sich alles um Fotografie, Schreiben, die Kampfkunst WingTsun und den Rest meines Lebens. Ich wünsche dir viel Spaß, und auch besinnliche Momente auf meiner Webseite, und freue mich über jede Rückmeldung.

Kommentare sind geschlossen.