Artikelformat

Wer beißt hier wen?…

In letz­ter Zeit häu­fen sich in den Medi­en die Berich­te über töd­li­che Hai-Atta­cken auf Tou­ris­ten, und wie­der ein­mal wird die­se Tier­art stig­ma­ti­siert, und zur Hetz­jagd gebla­sen. Nur kur­ze Zeit spä­ter erscheint in den Medi­en ein erleg­ter Hai­fisch, pas­send zum Pres­se­ter­min und für die Foto­gra­fen. Der Täter wur­de gefasst, alle sind beru­higt, und man kann zur Tages­ord­nung über­ge­hen.

Tja, so ist es schon immer gewe­sen. Auch jetzt wer­den Zei­chen gesetzt, wer der Herr im Haus… äh Meer ist!!! Geht ja nicht, das so ein Fisch ein­fach die Tou­ris­ten fut­tert… Tou­ris­ten sind Dol­lars, und die sind wich­tig. Fische sind allen­falls Sta­tis­ten, damit die Tou­ris­ten ihre Dol­lars locker machen, und Sta­tis­ten sol­len gefäl­ligst die Füße… äh Flos­sen still­hal­ten. Das Meer, ist wie alles dazu da um Geld zu machen. Ansons­ten hat es kei­nen Wert, und Respekt ver­dient es schon gar nicht. Sind die Tou­ris­ten wirk­lich über das Medi­um Meer, in dem sie so ger­ne plan­schen, auf­ge­klärt? Oder benut­zen wir es ein­fach, unbe­darft, und etwas naiv mit dem Selbst­ver­ständ­nis, das wir eh die Kro­ne der Schöp­fung sind? Wes­sen Lebens­raum war noch gleich das Meer?

Schau­en wir doch mal etwas genau­er hin: Es gibt in etwa 10 tote Men­schen pro Jahr welt­weit durch Hai­an­grif­fe, jeder ein­zel­ne ein schlim­mes und sehr bedau­er­li­ches Ein­zel­schick­sal. Aber: Unge­fähr 150 Men­schen kom­men pro Jahr durch von den Bäu­men fal­len­de Kokos­nüs­se ums Leben, und allei­ne in Deutsch­land ster­ben über 4000 Men­schen jedes Jahr im Stra­ßen­ver­kehr… Jeder Tote Mensch ist eine Trä­gö­die, und für die Hin­ter­blie­be­nen eine Kata­stro­phe, aber den­noch stim­men die Rela­tio­nen nicht. Haie geben halt eine bes­se­re Schlag­zei­le ab, als Kokus­nüs­se, die von Bäu­men fal­len. Und von den vie­len Toten durch unse­re eige­ne Lebens­wei­se — rau­chen, unna­tür­li­che Ernäh­rung, Bewe­gungs­man­gel, etc. spricht eh kein Mensch mehr. Dar­an hat sich die Gesell­schaft gewöhnt.

Aber wie vie­le Haie ster­ben eigent­lich durch Men­schen­hand? Ich habe noch nichts davon gehört, das Haie dabei sind die Mensch­heit aus­zu­rot­ten. Ich höre aber dau­ernd, das die Men­schen den Hai sehr bald aus­ge­rot­tet haben: Es sol­len welt­weit jähr­lich ca. 100 Mil­lio­nen tote Haie auf das Kon­to von Men­schen gehen. Da fragt sich, wer hier der grö­ße­re Kil­ler ist.

Es muss jeden­falls ein recht effi­zi­en­tes Mas­sen­tö­tungs­sys­tem dahin­ter ste­cken, und das tut es auch. Oft ist der Hai, wie ande­re Tier­op­fer auch, ein­fach ein Kol­la­te­ral­scha­den bei der all­ge­mei­nen Plün­de­rung der Mee­res­tie­fen.

Sie wer­den natür­lich auch bewusst gejagt, als Deli­ka­tes­se, oder ein­fach nur aus Mord­lust… sie wer­den Opfer kilo­me­ter­lan­ger Lang­lei­nen, und abge­run­det wird alles durch das bru­ta­le Fin­ning, wo die leben­den, ver­stüm­mel­ten Haie wie­der ins Meer gewor­fen wer­den und dann qual­voll ster­ben.

Wir ken­nen das Meer so wenig, und trotz­dem neh­men wir uns das Recht es mit teils bru­ta­len Metho­den aus­zu­plün­dern, und alles was wir nicht ver­ste­hen und uns gefähr­lich erscheint zu töten. Da schämt man sich echt ein Mensch zu sein. (Foto: Son­ja L.)

Presseartikel über aktuelle Haiangriffe:

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,732960,00.html
http://www.focus.de/panorama/vermischtes/aegypten-vier-hai-attacken-auf-touristen_aid_578107.html
http://www.focus.de/politik/ausland/globus-hai-attacken-in-sydney-haeufen-sich_aid_378170.html

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,733096,00.html

Infos über Haie:

http://sharkprotect.eu/Informationen.aspx
http://de.wikipedia.org/wiki/Haie
http://www.sharkwater.de/
http://home.snafu.de/froebel/tauchen/opfer/opfer.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Shark_Finning
http://de.wikipedia.org/wiki/Fischerei

Über Kokusnüsse, und andere Urlaubsgefahren:

http://www.zeit.de/2003/47/Urlaubsgefahren
http://www.goerch.de/thailand/allg/Gesundheit.php

Magst Du den Arti­kel bewer­ten?

Es gibt noch kei­ne Bewer­tun­gen

Autor: Carsten Nichte

Hi. Ich bin Softwareentwickler, Kampfkunstlehrer, Fotograf, manchmal Autor und Betreiber dieses Blog. Hier dreht sich alles um Fotografie, Schreiben, die Kampfkunst WingTsun und den Rest meines Lebens. Ich wünsche dir viel Spaß, und auch besinnliche Momente auf meiner Webseite, und freue mich über jede Rückmeldung.

Kommentare sind geschlossen.