Artikelformat

Carsten mal anders

Heute bin ich mal ausnahmsweise portraitiert worden. Dina Savi, eine befreundete Künstlerin hat mich kurzfristig dazu animiert in einem Malkursus als Modell zu sitzen, und ich hab mich wie immer überreden lassen, obwohl ich ja überhaupt keine Zeit für solche Dinge habe. Aber scheinbar habe ich die doch, denn heute hab ich mich total pünktlich um 16.15 für zwei Stunden auf den Stuhl gesetzt. Um mich herum wurde sogleich hinter Staffeleien mit viel kratzen und schaben die Kohle auf das Papier übertragen. Immer wieder wurde ich beäugt, und mit dem Ergebnis auf dem Papier verglichen… Am Ende kamen ganz unterschiedliche Ansichten von mir zum Vorschein. Das war mal eine ganz spannende Erfahrung. Es ist gar nicht mal so einfach über längere Zeit eine bestimmte Position einzuhalten – selbst wenn es eigentlich eine recht bequeme ist – und still zu sitzen, damit sich die Achsen nicht verändern. Es besteht sonst die Gefahr aus dem Rahmen zu fallen, was ich eigentlich ganz gerne mache, aber in diesem Fall wohl nicht erwünscht war. ;-) Es gab auch kreative Pausen, in denen ich mich bewegen durfte. :-D

(Bilder: Dina)

Magst Du den Artikel bewerten?

Es gibt noch keine Bewertungen

Autor: Carsten Nichte

Hi. Ich bin Softwareentwickler, Kampfkunstlehrer, Fotograf, manchmal Autor und Betreiber dieses Blog. Hier dreht sich alles um Fotografie, Schreiben, die Kampfkunst WingTsun und den Rest meines Lebens. Ich wünsche dir viel Spaß, und auch besinnliche Momente auf meiner Webseite, und freue mich über jede Rückmeldung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

:-D 
:thumb: 
:-) 
:-/ 
:-| 
:-( 
:suspect: 
:o 
8O 
;-) 
mehr...