Artikelformat

23 Plugins für WordPress

Nach dem man also WordPress installiert hat, und es auf der besten aller möglichen Hardware läuft stellt man schnell fest, das andere Blogs mehr können als das Eigene. Das ist der Zeitpunkt in dem man beginnt sich mit Plugins auseinander zu setzen. Zunächst weiß man ja gar nicht ob man überhaupt welche braucht, und wenn dann finde mal das Beste aus dem ganzen Wust an Möglichkeiten. Also heißt es Zeit investieren, umschauen und immer schön die Augen aufhalten. Generell gilt: Man sollte so viele Plugins einsetzen wie man benötigt, und so wenig wie möglich, denn Plugins haben verschiedene Eigenschaften. Sie erweitern WordPress um Funktionen, sie sind potentielle Sicherheitslücken, und sie bremsen die Performance. Die letzten Monate haben sich für mich folgende 23 WordPress-Plugins bewährt:

All diese Plugins sind für mich essentiell. Leider kann es immer mal wieder passieren das nützliche und sehr gute Plugins nicht weiter entwickelt werden, und irgendwann unter der aktuellen WordPress Installation nicht mehr laufen. Das bedeutet dann auf die Funktion zu verzichten, selbst aktiv zu werden und selbst was zu entwickeln, oder sich auf die Suche nach einem gleichwertigen Ersatz zu machen. Die Gemeinschaft ist eigentlich sehr rege, deshalb lohnt es sich auch Fehler zu melden und quasi als Tester bei der Behebung mitzuwirken. Darin besteht quasi dein Aufwand: Nach jedem Update erfolgt ein Testen des Plugins ob’s einwandfrei läuft, und nicht irgend etwas im Layout zerschießt.. Was gar nicht geht, ist nur wegen einem Plugin auf die Aktualisierung von WordPress zu verzichten, denn es werden ja auch laufend Sicherheitslücken beseitigt.

Der MySQLDumper ist kein Plugin aber supernützlich zum sichern und restaurieren der Datenbank, besonders wenn sie schon recht groß ist. Damit kann man zum Beispiel einfach die produktive Datenbank in ein Testsystem einspielen.

In der nächsten Folge schauen wir uns die Kleider von WordPress an.

Weitere Artikel der Serie

  1. Fünf Jahre bloggen: Ein Jubiläum
  2. Ein Hardware-Upgrade für Wordpress
  3. 23 Plugins für Wordpress
  4. Themes - ein Kleid für Wordpress
  5. Wie wird mein Blog bekannt?
  6. Fazit und Ausblick auf das Bloggen mit Wordpress

Magst Du den Artikel bewerten?

Es gibt noch keine Bewertungen

Autor: Carsten Nichte

Hi. Ich bin Softwareentwickler, Kampfkunstlehrer, Fotograf, manchmal Autor und Betreiber dieses Blog. Hier dreht sich alles um Fotografie, Schreiben, die Kampfkunst WingTsun und den Rest meines Lebens. Ich wünsche dir viel Spaß, und auch besinnliche Momente auf meiner Webseite, und freue mich über jede Rückmeldung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

:-D 
:thumb: 
:-) 
:-/ 
:-| 
:-( 
:suspect: 
:o 
8O 
;-) 
mehr...