Artikelformat

Fazit und Ausblick auf das Bloggen mit WordPress

Mitt­ler­wei­le hat sich die Lage sta­bi­li­siert. Alle Plug­ins sind instal­liert und ich habe nicht mehr das Gefühl noch etwas zu benö­ti­gen. Mit dem The­me bin ich auch zufrie­den, so ist an die­ser Ecke momen­tan Ruhe ein­ge­kehrt. Ein­zig ein paar Pug­ins wür­de ich am liebs­ten noch sel­ber ent­wi­ckeln, weil ich nix pas­sen­des gefun­den habe (Zita­te, Ereig­nis­se, eine ver­nünf­ti­ge Anzei­ge von Fotos auf allen Gerä­ten). Man sieht also, so rich­tig lässt mich das nicht los. Aber auch am Kleid, oder unter der Motor­hau­be wird sich immer mal wie­der etwas ändern, denn die Welt und die Tech­nik ent­wi­ckeln sich ja mun­ter wei­ter. Letzt­lich bewahr­hei­tet sich mal wie­der ein alte Weis­heit: Eine Web­sei­te wird nie­mals fer­tig.

Ja, und war­um twit­terst du dann nicht, oder benutzt Face­book bzw. eine der ande­ren unzäh­li­gen Com­mu­nities? Blog­gen ist doch in Zei­ten von Face­book und Twit­ter doch sowas von out!

Nee, fin­de ich nicht. Hier bin ich Herr über mei­ne eige­nen Daten. Das ist schon mal ein wich­ti­ger Aspekt. Natür­lich mache ich unter ande­rem auch in Face­book und bin dort bes­tens ver­netzt, aber das ersetzt die­sen Ort nicht son­dern ergänzt ihn.

Die Kos­ten die mir durch den Betrieb einer eige­nen Plat­form ent­ste­hen — und das sind aktu­ell ca. 370 Euro im Jahr — tra­ge ich mit Fas­sung. Klar könn­te ich was dage­gen tun indem ich zum Bei­spiel Affi­lia­te Wer­bung mache. Da mir Wer­bung im All­ge­mei­nen auf den Keks geht, sehe ich es auch nicht ein die­se mei­ne Prä­senz und damit mei­ne lesen­den Gäs­te zu beglü­cken, oder mich vor den Kar­ren ande­rer Leu­te span­nen zu las­sen. Eine ande­re Mög­lich­keit wäre es für mei­ne Pro­duk­te / Publi­ka­tio­nen auf Spen­den­ba­sis Geld ein­zu­sam­meln. Bei hoch­ge­rech­net 80.000 Down­loads über die Jah­re wären dabei bestimmt ein paar Euros abge­fal­len… ver­mu­te ich.

Ein Stich­wort in dem Zusam­men­hang ist Micro­payment. Das Bun­des­amt für Sicher­heit in der Infor­ma­ti­ons­tech­nik kurz BSI hat dazu eine Über­sicht aller Bezahl­sys­tem-Anbie­ter als PDF her­aus­ge­ge­ben. Das The­ma ist aber nicht so ganz frei von Män­geln und Risi­ken wie unter ande­rem im fol­gen­den Arti­kel der Welt nach­zu­le­sen ist.

Eine Fra­ge ist ja, wie man sel­ber im Inter­net bezahlt — da geben die gro­ßen Shops eini­ge Mög­lich­kei­ten vor. Eine ganz ande­re Fra­ge ist aber: Wie lässt man sich bezah­len für Leis­tun­gen die man auf der eige­nen klei­nen Web­sei­te anbie­tet. Wie nutzt man die­se Bezahl-Sys­te­me um für den eige­nen klei­nen „Shop“ oder Down­load auto­ma­ti­siert Geld ein­zu­trei­ben. Für mich wäre der ein­fachs­te Weg per Über­wei­sung, und Bereit­stel­lung des Down­loads nach Zah­lungs­ein­gang. Das ist ein gang­ba­rer aber nicht auto­ma­ti­sier­ter Weg.

Mei­ne Down­loads sol­len aber frei ver­füg­bar sein, und jeder darf ger­ne einen frei­en Betrag spen­den. Dazu bie­tet PayPal zum Bei­spiel einen Spen­den­but­ton an. Mal sehen ob ich so etwas mal in mei­ner Web­sei­te imple­men­tie­re.

Ich wer­de wohl der Welt der Blog­ger noch eine Wei­le erhal­ten blei­ben, ob sie will oder nicht. Ver­mut­lich ist es ihr gleich­gül­tig :-) Viel­leicht bin ich auch nicht der typi­sche Blog­ger, denn ich über­ar­bei­te auch ab und zu alte Arti­kel, und sehe das alles eher als eine Art „Gesamt­kunst­werk“. Für mich ist das Blog auch immer eine klei­ne Zeit­rei­se durch mein Leben gleich einem Foto­al­bum, einem Skit­zen- oder Tage­buch.

So, damit ist die­se Serie abge­schlos­sen, oder sagen wir bes­ser vor­erst abge­schlos­sen. Das nächs­te Blog-Jubi­lä­um war näm­lich vor kur­zem in Form des sage und schrei­be zwei­hun­derts­ten Arti­kels. Außer­dem bin ich schon wie­der über ziem­lich nütz­li­che Plug­ins gestol­pert. Kann also durch­aus sein das ich zum The­ma blog­gen mit Wor­d­Press noch­mal ein paar Sät­ze ver­lie­re. Bis dahin wün­sche ich allen eine gute Zeit.

Weitere Artikel der Serie

  1. Fünf Jah­re blog­gen: Ein Jubi­lä­um
  2. Ein Hard­ware-Upgrade für Wor­d­press
  3. 23 Plug­ins für Wor­d­press
  4. The­mes — ein Kleid für Wor­d­press
  5. Wie wird mein Blog bekannt?
  6. Fazit und Aus­blick auf das Blog­gen mit Wor­d­press

Magst Du den Arti­kel bewer­ten?

Es gibt noch kei­ne Bewer­tun­gen

Autor: Carsten Nichte

Hi. Ich bin Softwareentwickler, Kampfkunstlehrer, Fotograf, manchmal Autor und Betreiber dieses Blog. Hier dreht sich alles um Fotografie, Schreiben, die Kampfkunst WingTsun und den Rest meines Lebens. Ich wünsche dir viel Spaß, und auch besinnliche Momente auf meiner Webseite, und freue mich über jede Rückmeldung.

1 Kommentar

  1. Hal­lo,

    der Aus­sa­ge mit Face­book, Twit­ter, etc. kann ich mich nur anschlie­ßen. Die­se sind ein­fach nicht auf Nach­hal­tig­keit aus­ge­legt. Wer liest dort schon Bei­trä­ge, die älter als zwei Tage sind..? Bei einem dedi­zier­ten Blog ist das schon eine ganz ande­re Sache.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

:-D 
:thumb: 
:-) 
:-/ 
:-| 
:-( 
:suspect: 
:o 
8O 
;-) 
mehr...