Artikelformat

Mein Weg im Wing Tsun

Das Leben besteht aus Ver­än­de­run­gen. Im Jahr 2007 — kurz nach dem Tod mei­ner Frau Clau­dia — grün­de­ten Horst, Sil­vio und ich zusam­men die Wing Tsun Kampf­kunst­schu­le Ref­rath, die sich seit dem präch­tig ent­wi­ckelt hat. Das waren gro­ße, umwäl­zen­de Ver­än­de­run­gen in mei­nem Leben.

Jetzt nach 5 Jah­ren ist wie­der eine Ver­än­de­rung in mei­nem Leben ange­sagt. Ich wer­de mei­ne Unter­richts­tä­tig­keit vor­erst ein­stel­len. Ich habe die­se Ent­schei­dung schwe­ren Her­zens nach einer mehr­mo­na­ti­gen Ent­schei­dungs­fin­dung, und letzt­lich mit einem wei­nen­den und einem lachen­den Auge getrof­fen. Es ist nie leicht sich von etwas zu tren­nen das man in einer schwie­ri­gen Zeit selbst mit auf­ge­baut hat, und das einem ans Herz gewach­sen ist. War­um habe ich mich also den­noch dazu ent­schlos­sen?

Ich den­ke, das ich nur ein guter Leh­rer sein kann wenn ich auch gleich­zei­tig ein guter Schü­ler bin. Die­ser Teil ist aber in den letz­ten Mona­ten immer mehr in den Hin­ter­grund getre­ten. Das ist ein für mich gewich­ti­ger Grund vor­erst nicht mehr zu unter­rich­ten, denn ich bin der Mei­nung das die per­sön­li­che kon­ti­nu­ier­li­che Wei­ter­bil­dung für einen Leh­rer uner­läss­lich ist, damit er sei­ne Schü­ler opti­mal för­dern und wei­ter­brin­gen kann.

Mei­ne Zeit ver­teil­te sich in den ver­gan­ge­nen 5 Jah­ren — neben mei­ner Trau­er­ar­beit — pri­mär auf mei­ne Rol­le als allein erzie­hen­der Vater von zwei puber­tie­ren­den Jungs mit allem was da so dran hängt — und das ist ne Men­ge, mei­ner Arbeits­stel­le als Soft­ware­ent­wick­ler, und halt den viel­fäl­ti­gen The­men als Lei­ter und Leh­rer einer Kampf­kunst­schu­le. Jede die­ser Auf­ga­ben ist eigent­lich ein full­time Job. Dazu kom­men noch so Klei­nig­kei­ten wie die Foto­gra­fie und mein ande­res künst­le­ri­sches Schaf­fen. Immer wie­der beglei­te und unter­stüt­ze ich auch Freun­de bei ihrer Ent­wick­lung, was mir — nach wie vor — unglaub­lich Spaß macht.

Ich habe schnell gemerkt das die Anfor­de­run­gen aus allen Ecken recht hoch sind und blei­ben, ich aber nur 100% Leis­tung zu geben habe — die nach dem Tod von Clau­dia nicht mehr wirk­lich 100% sind, und der Ver­such über­all mein Bes­tes zu geben hat letzt­lich zu zwei Bur­nouts geführt. Es war immer weni­ger mög­lich alle zufrie­den zu stel­len. Mich selbst nicht, mei­ne Kin­der, die Schu­len der Kin­der, mei­nen Arbeit­ge­ber und mei­ne Freun­de, sowie die Schü­ler und mei­ne Part­ner in der Kampf­kunst­schu­le. Das sind wei­te­re wich­ti­ge Grün­de für mei­ne Ent­schei­dung.

Jetzt hat­te ich das Glück von Anfang an über­all auf Ver­ständ­nis und auf hel­fen­de Hän­de zu sto­ßen. Meh­re­re Jah­re habe ich so die­se Bäl­le jon­gliert, aber das Fun­da­ment auf dem ich mich beweg­te wur­de über die Jah­re immer mehr zu einem schma­len Grat auf dem ich balan­cier­te. Die Unter­stüt­zung ist über die Jah­re immer mehr zurück­ge­gan­gen, und gleich­zei­tig auch das Ver­ständ­nis der Men­schen. Ich den­ke das ist ein nor­ma­ler Vor­gang wenn die Auf­merk­sam­keit nach lässt, und alles zur gewohn­ten Selbst­ver­ständ­lich­keit wird.

Ein zen­tra­ler Punkt ist das ich hin­ter die­sen gan­zen Auf­ga­ben — und die hier genann­ten sind bei wei­tem nicht alle — ver­schwun­den bin. Es ist jetzt ein­fach an der Zeit auch mal wie­der kon­se­quent etwas für mich zu tun. :-)

Ich wer­de mich des­halb in den kom­men­den Mona­ten wie­der mehr mei­ner eige­nen Wing­T­sun Aus­bil­dung wid­men. Ein­zig mei­ne Pri­vat­schü­ler wer­de ich noch unter­rich­ten. Aus­ser­dem benö­ti­gen ande­re Din­ge mehr Raum, allem vor­an mei­ne Jungs. Ich dan­ke allen Beglei­tern für die schö­ne Zeit und das Ver­trau­en — Cars­ten

Weitere Seiten

Magst Du den Arti­kel bewer­ten?

Bewer­tung 5 Ster­ne aus 7 Mei­nun­gen

Autor: Carsten Nichte

Hi. Ich bin Softwareentwickler, Kampfkunstlehrer, Fotograf, manchmal Autor und Betreiber dieses Blog. Hier dreht sich alles um Fotografie, Schreiben, die Kampfkunst WingTsun und den Rest meines Lebens. Ich wünsche dir viel Spaß, und auch besinnliche Momente auf meiner Webseite, und freue mich über jede Rückmeldung.

2 Kommentare

  1. Scha­de das du nicht mehr kommst :( Viel­leicht möch­test du ja bald noch mal kom­men und wie­der anfan­gen Trai­ning zu geben.

    Vie­le Grü­ße Joshua

    Antworten
  2. Hal­lo Cars­ten, war jetzt zum ers­ten Male auf deiner/eurer Web­site. Mach ruhig so wei­ter wie jetzt von dir geplant.
    Mir geht‘s bei eini­gen Sachen ähn­lich wie dir. Bin aber wei­ter beim Judo und Jiu (für mich brauch­ba­re Tech­ni­ken) geblie­ben
    Auch ein biss­chen mit Krav Maga ergänzt, jetzt auch schon Schwer­punkt für weni­ge bestimm­te Tech­ni­ken gefun­den. Japan­auf­ent­halt habe ich schon hin­ter mich gebracht. Toll. Mach‘s gut u nd bis Bald mal.

    Gruß Man­ni

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

:-D 
:thumb: 
:-) 
:-/ 
:-| 
:-( 
:suspect: 
:o 
8O 
;-) 
mehr...