Artikelformat

Gedanken zum Leistungsschutzrecht

Mit dem Leis­tungs­schutz­recht erscheint mir ein typi­sches Lob­by­is­ten­ge­setz auf dem Weg, das gut für die Ver­la­ge ist und schlecht für den Rest der Men­scheit. Lei­der klappt es die­ses mal wohl mit dem „heim­lich im Hin­ter­zim­mer durch­win­ken“ nicht so recht. Ich den­ke die Ver­la­ge soll­ten sich mit krea­ti­ven kun­den­freund­li­chen Ange­bo­ten dem Markt stel­len, statt sich hin­ter Geset­zen zu ver­ste­cken! Ande­re Bran­chen haben das auch geschafft.

Es gibt genug tech­ni­sche Mög­lich­kei­ten für die Ver­la­ge ihren Con­tent hin­ter einer Payw­wall zu ver­ste­cken und für Such­ma­schi­nen unsicht­bar zu machen. Gefun­den wer­den wol­len die aber auch, also müs­sen sie Infor­ma­tio­nen für die Such­ma­schi­nen bereit­stel­len damit sie auch gefun­den wer­den. Das ist wie Wer­bung für die Ver­la­ge. War­um soll­ten Such­ma­schi­nen — allen vor­an Goog­le — dafür bezah­len? Goog­le und die ande­re Such­ma­schi­nen kön­nen auf die Inhal­te der Ver­la­ge gut ver­zich­ten, den­ke ich. Kön­nen Ver­la­ge auf das immer­hin kos­ten­lo­se Ange­bot der Such­ma­schi­nen ver­zich­ten? Ich den­ke nicht, und ich den­ke das wis­sen die Ver­la­ge auch ganz genau.

Was mir auf­fällt ist das Goog­le­ba­shing, das mit der Dis­kus­si­on um das LSR ein­her­geht. Ich möch­te goog­le ja nicht in Schutz neh­men. Es gibt genug alter­na­ti­ve Such­ma­schi­nen die nutz­bar sind und auch Inhal­te im Web fin­den, wenn man gegen Goog­le etwas hat. Such­ma­schi­nen stel­len mir immer­hin kos­ten­los eine gigan­ti­sche Infra­struk­tur zur Ver­fü­gung die ich täg­lich voll­kom­men kos­ten­frei nut­ze. Irgend­wie müs­sen ja die 10000de von Ange­stell­ten die die Läden am lau­fen hal­ten bezahlt wer­den, und die Tech­nik will auch finan­ziert wer­den. Dafür haben die Betrei­ber sehr erfolg­rei­che Geschäfts­mo­del­le ent­wi­ckelt. Dar­an fin­de ich erst­mal nichts fal­sches. Nie­mand wird gezwun­gen die­se Ange­bo­te zu nut­zen. Goog­le­ba­shing fin­de ich des­halb nicht ange­bracht.

Trotz­dem kann man natür­lich dar­über reden inwie­fern und wo spe­zi­ell Goog­le sei­ne Markt­macht auf nicht so net­te Wei­se aus­nutzt. Aber das ist eine ande­re Dis­kus­si­on. Mit dem LSR hat das für mich erst­mal nix zu tun. Goog­le ist in dem Fall nur ein recht pro­mi­nen­ter Betrof­fe­ner von vie­len.

Das Leis­tungs­schutz­recht hat auch nega­ti­ve Aus­wir­kun­gen auf jeden der ein Blog betreibt oder ander­wei­tig Infor­ma­tio­nen im Web gene­riert, also sel­ber Autor ist. Die deut­schen Abmahn­an­wäl­te rei­ben sich bestimmt schon die Hän­de. Pri­mär nutzt das alles nur den Ver­la­gen, und weni­ger den Urhe­bern. Vor allem wenn die Urhe­ber klein und unab­hän­gig sind, sind sie eher die Leid­tra­gen­den. Für Urhe­ber ist das Inter­net vor allem ein Segen, denn sie kön­nen hier ihre Inhal­te auf ein­fa­che Wei­se einer gro­ßen Anzahl von Men­schen nahe brin­gen.… und das ganz ohne Ver­la­ge.

Ja, und natür­lich ist das Erstel­len von Inhal­ten arbeit die auch ver­gü­tet wer­den soll­te, aber irgend­wo muss man mal abgren­zen was Wer­bung ist, und was das eigent­li­che Pro­dukt. Mei­ner Mei­nung nach wol­len die Ver­la­ge für Wer­bung Geld, und das emp­fin­de ich als absurd. Dem­nächst müs­sen wir schon für den Film bezah­len wenn wir den Trai­ler im Kino sehen, oder gar für das Film­pla­kat das wir drau­ßen an der Stra­ße betrach­ten. Hinkt was der Ver­gleich, aber wel­cher tut das nicht. ;-) Ich den­ke die Wahr­heit und die tat­säch­li­chen Absich­ten des gan­zen Thea­ters lie­gen irgend­wo im Dunk­len ver­bor­gen. Anders kann ich mir den Unsinn nicht erklä­ren.

So, das ist ein Arti­kel mit ein paar nie­der­ge­schrie­be­ne Gedan­ken zum The­ma von mir, und er darf gesucht und gefun­den wer­den. Als Autor und Urhe­ber ver­bit­te ich mir jede Ein­mi­schung sei­tens der Ver­la­ge. Dan­ke. :-)

Magst Du den Arti­kel bewer­ten?

Es gibt noch kei­ne Bewer­tun­gen

Autor: Carsten Nichte

Hi. Ich bin Softwareentwickler, Kampfkunstlehrer, Fotograf, manchmal Autor und Betreiber dieses Blog. Hier dreht sich alles um Fotografie, Schreiben, die Kampfkunst WingTsun und den Rest meines Lebens. Ich wünsche dir viel Spaß, und auch besinnliche Momente auf meiner Webseite, und freue mich über jede Rückmeldung.

Veröffentlicht von: | Unterhaltung: Kommentare deaktiviert | Kategorie: Leben

Kommentare sind geschlossen.