Artikelformat

Frühlings.Lock.Gedicht: Oh Frühling where art thou?

Irgendwie lässt der Frühling immer noch auf sich warten, die Zwischenzeit dauert an. Zeit dagegen etwas zu tun, und dem Frühling auf die Sprünge zu helfen. Ich versuche es – angeregt durch die Aktion frühlings.gedicht.blog.parade von Sybille mit Y – mit einem 5 Minuten Gericht.Gedicht. Mal sehen ob es hilft den Frühling hervor zu locken.

"A window to the the truth of life, where the mind rest and the light's comprehension will be the only thing that will shine" - Sebastian Sanchez (thank you)

„A window to the the truth of life, where the mind rest and the light’s comprehension will be the only thing that will shine“ – Sebastian Sanchez about this Picture (I love this statement, thank you)

Kurz aufgekocht, hier ist er also mein Schüttelreim:

Der Frühling und der Winter, das warn zwei schöne Kinder, die können es nicht lassen nen Schabernack zu machen. Drum lassen sie uns hängen, zwischen Laub und Kältezwängen. Verstecken sich mit Wonne, das ist doch für die Tonne. Der Sommer sucht die beiden, er kann das auch nicht leiden. So hängt der Mensch jetzt rum, und guckt verdutzt und dumm. Die Jahreszeiten sind mal weg, jetzt haben wir den Dreck: Nix sprießt nix wächst, die Sonne brennt auf braunes Laub, so bleibt die Jahreszeit versaut. Komm raus und lass es endlich sprießen, und Schluss ist mit verdrießen! Frühling du Kotzbrocken wie können wir dich locken? Vielleicht mit Worten die wir sagen, oder tanzen in den Tagen?… Sollen wir dir was kochen, oder schlicht frohlocken? Brauchst du eine Wurst, oder hast du einfach Durst? Vielleicht hast du’s auch nur vergessen und liegst noch in den Betten, verpennt und auch verpeilt, nach der langen Winterzeit. Wir könnten das verstehen, lässt du dich langsam sehen. Frühling du alter Socken, nu lass uns endlich rocken. – (Oh Frühling where art thou? Geschüttelt von Carsten Nichte)

Have a nice day, und das Schütteln nicht vergessen :-D

Magst Du den Artikel bewerten?

Bewertung 4 Sterne aus 1 Meinungen

Autor: Carsten Nichte

Hi. Ich bin Softwareentwickler, Kampfkunstlehrer, Fotograf, manchmal Autor und Betreiber dieses Blog. Hier dreht sich alles um Fotografie, Schreiben, die Kampfkunst WingTsun und den Rest meines Lebens. Ich wünsche dir viel Spaß, und auch besinnliche Momente auf meiner Webseite, und freue mich über jede Rückmeldung.

2 Kommentare

  1. Pingback: oh früh­ling where art thou? (#lyrik) | sinn.wort.spiel.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

:-D 
:thumb: 
:-) 
:-/ 
:-| 
:-( 
:suspect: 
:o 
8O 
;-) 
mehr...