Artikelformat

Der zehnte Jahrestag

Da ist er nun, der zehnte Jahrestag. Zehn Jahre sind eine unglaublich lange Zeit, aber dennoch scheint sie schnell vergangen. Viel zu schnell. Es gibt immer noch diese zwei Herzensprojekte, die sich über die Jahre entwickelt haben und sich jetzt zügig dem Abschluss nähern:

Beide Projekte haben deshalb auch eigene Webseiten bekommen. Ich habe in den letzten Wochen ganz intensiv an der finalen Fassung des Darmkrebstagebuches gearbeitet. Hab es immer und immer wieder gelesen, und vieles verändert und ergänzt damit es in sich stimmig und rund wird. Eigentlich wollte ich es ja heute am Jahrestag final veröffentlichen, aber es wird jetzt erstmal sorgfältig und professionell von jemandem redigiert.

Durch die Arbeit an dem Buch ist mir diese Zeit wieder sehr präsent geworden, und alles was wir durchlebt haben. Mir ist noch einmal klar geworden, das der Tod ist ein wichtiges Ereignis in unserem Leben ist – wenn nicht gar das wichtigste Ereignis neben der Geburt. Das eine ist die Konsequenz des anderen. Der Tod beendet unsere Existenz. Das ist so trivial, dennoch lernen wir in unserer Gesellschaft nichts oder nur wenig darüber – schon gar nicht wie wir als Hinterbliebene damit umgehen. Er ist ein Tabuthema, und bleibt somit ein Mysterium für uns, etwas abstraktes, fernes, das uns glauben lässt wir sind nicht davon betroffen. Ein Sprichwort sagt »Wenn wir Leben ist der Tod nicht da«, unsere Gedanken bleiben meist frei davon.  Dabei bedeutet über den Tod zu reden, über das Leben zu reden. Wir könnten einiges für das eigene Leben lernen, um es bewusster zu gestalten. Wir könnten lernen mit anderem Leben achtsamer um zu gehen. Es bedeutet sich klar zu werden, was man will, wer und wie man sein will. Für mich hab ich folgenden Schluss daraus gezogen: Leben bedeutet zu lieben. Ich versuche jeden Tag die Welt im Kleinen ein wenig zu verändern und zu einem besseren Ort zu machen in dem ich an mir arbeite. Ich bin dabei nicht immer erfolgreich, aber ich bleibe dran.

Ich wünsche euch eine schöne Zeit – Carsten

Magst Du den Artikel bewerten?

Es gibt noch keine Bewertungen

Autor: Carsten Nichte

Hi. Ich bin Softwareentwickler, Kampfkunstlehrer, Fotograf, manchmal Autor und Betreiber dieses Blog. Hier dreht sich alles um Fotografie, Schreiben, die Kampfkunst WingTsun und den Rest meines Lebens. Ich wünsche dir viel Spaß, und auch besinnliche Momente auf meiner Webseite, und freue mich über jede Rückmeldung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

:-D 
:thumb: 
:-) 
:-/ 
:-| 
:-( 
:suspect: 
:o 
8O 
;-) 
mehr...