Permalink

Der Weg

Zen bedeu­tet sein wah­res Selbst zu ver­ste­hen. Was bin ich? — Das ist eine sehr wich­ti­ge Fra­ge. Um die­se Erkennt­nis zu erlan­gen ist es erst ein­mal not­wen­dig, sich über sei­nen eige­nen Weg klar zu wer­den. Wenn dein Weg klar ist, … Wei­ter­le­sen

Permalink

Im Labyrinth

Der Weg beginnt mit dem Los­las­sen. Er mün­det in Gelas­sen­heit. Gelas­sen­heit heißt Leben aus der Mit­te. Hast Du das Laby­rinth betre­ten, erkennst Du: Die­sen Weg kann kei­ner für mich gehen. Es ist mein Weg, mei­ne Wahr­heit, mei­ne Auf­ga­be, mein Ziel. … Wei­ter­le­sen

Permalink

Clau­di­as FAP Darm­krebs Tage­buch hat mal wie­der eine grö­ße­re Aktua­li­sie­rung erfah­ren. Es umfasst auf über 200 Sei­ten, und mit über 108 Abbil­dun­gen, ihre Lebens und Lei­dens­ge­schich­te bis zu ihrem Tod, und dar­über hin­aus mei­ne Trau­er­ver­ar­bei­tung. Es ist natür­lich immer noch nicht fer­tig, kommt der Fer­tig­stel­lung aber immer näher.

Permalink

Ist es an der Zeit loszulassen?

Du lebst dei­ne Trau­er auch heu­te, nach über zwei Jah­ren, noch sehr inten­siv. Ist es nicht Zeit los­zu­las­sen… oder los­las­sen zu üben, bevor Depres­sio­nen dein stän­di­ger Beglei­ter wer­den? Es ist nicht so wie es scheint. Los­las­sen, bzw. „los­las­sen üben“ brau­che … Wei­ter­le­sen

Seite 3 von 1712345678910...Letzte »