Permalink

WT Schule: Kids-Erlebnistag !!

Ges­tern haben wir für unse­re WT Kids in den Schul­räu­men und im angren­zen­den Wald einen Erleb­nis­tag mit vie­len Spie­len ver­an­stal­tet. Zuerst aber gab es ein wenig Theo­rie zum The­ma Mut und einen klei­nen War­mup. Danach wur­de durch Zei­tun­gen gesprun­gen.

Es folg­ten Hai­fisch­spiel, Prin­zes­sin­nen­klau, Balan­cie­ren auf Baum­stäm­men, Luft­bal­lon­tur­nier, Gip­fel­stür­mer, Büf­fel­jagd, Schatz­su­che, Wunsch­spie­le, und zum Abschluss eine Fan­ta­sier­ei­se und viel Ent­span­nung. Zur Stär­kung gab es zwi­schen durch ein klei­nes Pick­nick im Wald.

Abends haben wir dann zusam­men mit den Eltern gegrillt, und auf der Wie­se Fuß­ball gespielt. Es war ein herr­li­cher Tag mit gran­dio­sem Som­mer­wet­ter.

Dan­ke an Jea­net­te für die Idee, die Pla­nung, die Umset­zung, und die Zeit… :-) …und alle Betei­lig­ten sowie­so.

Permalink

5 mal Shirin und das Foto Gen

Shirin hält sich auf ent­spann­te Wei­se für ziem­lich unfo­to­gen, und ver­tritt die Mei­nung das nur lus­ti­ge Fotos mit ihr etwas her machen. Da muss­te ich natür­lich sofort wider­spre­chen, fühl­te mich gera­de­zu her­aus­ge­for­dert sie zu wider­le­gen, denn jeder Mensch ist foto­gen, mit einer Aus­nah­me… und die bin ich :-D Jeden­falls hab ich mir es wohl in den letz­ten Wochen intui­tiv zur Auf­ga­be gemacht eine Foto­gra­fie von ihr zu erstel­len die ihrem höchst kri­ti­schen Blick stand­hält, oder ihr sogar gefällt. Es ist selbst­ver­ständ­lich die Auf­ga­be und manch­mal auch Her­aus­for­de­rung des Foto­gra­fen die ent­spre­chen­den Sei­ten eines Men­schen zum Vor­schein zu brin­gen, den einen unbe­wuss­ten Moment zu erwi­schen, in dem alles stim­mig ist. Aber es ist natür­lich immer nur mein Blick. Ich bin gespannt ob sie sich dar­in wie­der fin­det. :thumb:

Permalink

Maura

Mau­ra ist ein extrem gutes Modell. Es ist fast nicht mög­lich von ihr schlech­te Fotos zu machen, und die­se ent­lo­cken jedem Men­schen ein ooooooooch. Immer wenn ich Tan­ja besu­che, muss ich auch Fotos von Mau­ra machen. Ich war vom ers­ten Tag ihres Ein­zu­ges im neu­en Heim dabei, als sie ihre ers­ten zag­haf­ten aber neu­gie­ri­gen Schrit­te in der neu­en Umge­bung unter­nahm. Es ist schön zu sehen, wie sie mit jeder Woche ihren Radi­us erwei­tert, und immer siche­rer und kecker wird. Sie ist eine klei­ne Per­sön­lich­keit, und eigen­wil­lig wie es Kat­zen nun mal sind.

Permalink

Chris­tia­ne stand das ers­te mal SO vor der Kame­ra. Sie war immer sehr bewusst und kon­trol­liert sobald ich das Objek­tiv auf sie gerich­tet hat­te, und es ist ihr sicht­lich schwer gefal­len ent­spannt zu blei­ben. Es ging uns bei­de an die­sem Tag nicht beson­ders gut. Lei­der hat­ten wir auch nicht genug Zeit um uns wenigs­tens etwas locker zu foto­gra­fie­ren, da wir ja eigent­lich nur „eben mal schnell“ vor der Haus­tü­re ein paar Fotos für Fly­er und Wer­bung machen woll­ten. Chris­tia­ne wird näm­lich dem­nächst in der Kampf­kunst­schu­le Ref­rath Chi­Kung Unter­rich­ten.


Wei­ter­le­sen →

Permalink

Carsten mal anders

Heu­te bin ich mal aus­nahms­wei­se por­trai­tiert wor­den. Dina Savi, eine befreun­de­te Künst­le­rin hat mich kurz­fris­tig dazu ani­miert in einem Mal­kur­sus als Modell zu sit­zen, und ich hab mich wie immer über­re­den las­sen, obwohl ich ja über­haupt kei­ne Zeit für sol­che Din­ge habe. Aber schein­bar habe ich die doch, denn heu­te hab ich mich total pünkt­lich um 16.15 für zwei Stun­den auf den Stuhl gesetzt. Um mich her­um wur­de sogleich hin­ter Staf­fe­lei­en mit viel krat­zen und scha­ben die Koh­le auf das Papier über­tra­gen. Immer wie­der wur­de ich beäugt, und mit dem Ergeb­nis auf dem Papier ver­gli­chen… Am Ende kamen ganz unter­schied­li­che Ansich­ten von mir zum Vor­schein. Das war mal eine ganz span­nen­de Erfah­rung. Es ist gar nicht mal so ein­fach über län­ge­re Zeit eine bestimm­te Posi­ti­on ein­zu­hal­ten — selbst wenn es eigent­lich eine recht beque­me ist — und still zu sit­zen, damit sich die Ach­sen nicht ver­än­dern. Es besteht sonst die Gefahr aus dem Rah­men zu fal­len, was ich eigent­lich ganz ger­ne mache, aber in die­sem Fall wohl nicht erwünscht war. ;-) Es gab auch krea­ti­ve Pau­sen, in denen ich mich bewe­gen durf­te. :-D

(Bil­der: Dina)