Permalink

Zeit für Veränderungen…

Veränderungen am alten Leben fallen ja immer extrem schwer. Vor allem im Schlafzimmer, wo der Schrank und jede Schublade voller Erinnerungen steckt. Ein Jahr hab ich jetzt für die Renovierung gebraucht. Ein viertel Jahr nach ihrem Tod, im Januar 2008, hab ich mich von unserem Bett getrennt, und nur noch auf der Matratze geschlafen. Mehr war einfach emotional und kräftemäßig nicht möglich. Aus der Zeit ist das Bild oben links. Sieht übel aus, gelle? Wohnraum konnte man das Zimmer schon länger nicht mehr nennen. Unser Leben war die letzten drei Jahre der reinste Ausnahmezustand, und das Zimmer glich mehr einem Lager für medizinische, und andere Utensilien. Wenn man Leben aufsaugen will, bleibt für so banale Dinge wie „Schlafzimmer aufräumen“ viel zu wenig Zeit. Herbst 2008 hab ich mir dann ein Bett gekauft. Letzten Freitag habe ich den Schrank ausgeräumt und abgebaut. Ich werde mich von ihren Sachen noch nicht trennen. Sie werden verpackt, und zwischengelagert. Es ist ja noch die „Truhe der Erinnerung“ zu packen, in der unter anderem einige ihrer Kleidungsstücke verwahrt werden. Diese Entscheidung schiebe ich noch ein bisschen vor mir her. Jedes Teil steckt voller Erinnerungen, und es tut einfach weh sie wegzugeben.

Am Montag kommt der Schrank, er versteckt sich dann auf der linken Seite hinter der Türe, und erstreckt sich über die ganze länge der Wand. Er wird sehr schmal sein, und bis zur Decke reichen, und hat keinerlei Türen. Davor wird letztlich ein Shoji montiert. Eine schiebbare Wand aus Papier… damit wird er total unsichtbar.

Jetzt wird das Zimmer langsam wieder zu einem Wohnraum. Die Leere entspricht meinem Gefühl von Weite und Freiraum… auch Innerem, auf das wesentliche konzentriert. Ich möchte nicht mehr erdrückt werden, und beginne auf einem weißen Blatt Papier mein Leben neu zu gestalten. Die Symbole an der Wand bedeuten Chi (die allumfassende Energie), Glück, Harmonie und Liebe, und stehen für das was mich durchs Leben trägt.

schlafzimmer-renoviert-2009

Eigentlich wollten wir die Renovierung ja noch zusammen durchführen, und hatten schon eine Pläne dazu geschmiedet. Das Zimmer hätte ganz anders ausgesehen, und unsere gemeinsame Handschrift getragen :-( .

Permalink

Manchmal sind Tränen die einzigen Worte die zu sagen sind
Wenn dein Stern erlischt, und mein Herz bricht
Wenn unsere kleine Welt in Stücke fällt

Es heißt immer, die Dinge geschehen aus einem bestimmten Grund
Ich versuche den Sinn zu erkennen, aus dem was übrig ist
Er bleibt mir verborgen, es gibt keinen

Manchmal sind Tränen die einzigen Worte…

Es gibt keine Worte gegen den Schmerz
Was soll ich tun? Der beste Teil von mir, warst immer Du
Und nun bist Du frei, und ich bin zerstört
Aber ich lebe noch

Manchmal sind Tränen die einzigen Worte…

Manchmal haben wir keine Wahl

Dein Leben geht, doch mein Leben bleibt
Das ist das Ende, an dem ich neu beginne…

Manchmal sagen Tränen alles, was zu sagen ist

von Carsten Nichte (aus Gezeitenströme)

Für meinen Engel Claudia, und Verena… für ihre Zeit des Abschieds von Christoph

Permalink

Ein Licht für Dich…

Ich lass ein Licht für Dich an, damit Du mich finden kannst. Dort werde ich auf Dich warten, bis Du sicher bei mir bist. Ich lass ein Licht für Dich an. Ein Licht für Dich…

p1061670_low

Permalink

Frohe Weihnachten!

Ich wünsche allen unseren Wing Tsun und Chi-Kung Schülern, und allen die mich/uns kennen, oder sich unbekannter Weise angesprochen fühlen, ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest!