Permalink

Frühlings.Lock.Gedicht: Oh Frühling where art thou?

Irgend­wie lässt der Früh­ling immer noch auf sich war­ten, die Zwi­schen­zeit dau­ert an. Zeit dage­gen etwas zu tun, und dem Früh­ling auf die Sprün­ge zu hel­fen. Ich ver­su­che es — ange­regt durch die Akti­on frühlings.gedicht.blog.parade von Sybil­le mit Y — mit einem 5 Minu­ten Gericht.Gedicht. Mal sehen ob es hilft den Früh­ling her­vor zu locken.

"A window to the the truth of life, where the mind rest and the light's comprehension will be the only thing that will shine" - Sebastian Sanchez (thank you)

A win­dow to the the truth of life, whe­re the mind rest and the light’s com­pre­hen­si­on will be the only thing that will shi­ne“ — Sebas­ti­an San­chez about this Pic­tu­re (I love this state­ment, thank you)

Kurz auf­ge­kocht, hier ist er also mein Schüt­tel­reim:

Der Früh­ling und der Win­ter, das warn zwei schö­ne Kin­der, die kön­nen es nicht las­sen nen Scha­ber­nack zu machen. Drum las­sen sie uns hän­gen, zwi­schen Laub und Käl­te­zwän­gen. Ver­ste­cken sich mit Won­ne, das ist doch für die Ton­ne. Der Som­mer sucht die bei­den, er kann das auch nicht lei­den. So hängt der Mensch jetzt rum, und guckt ver­dutzt und dumm. Die Jah­res­zei­ten sind mal weg, jetzt haben wir den Dreck: Nix sprießt nix wächst, die Son­ne brennt auf brau­nes Laub, so bleibt die Jah­res­zeit ver­saut. Komm raus und lass es end­lich sprie­ßen, und Schluss ist mit ver­drie­ßen! Früh­ling du Kotz­bro­cken wie kön­nen wir dich locken? Viel­leicht mit Wor­ten die wir sagen, oder tan­zen in den Tagen?… Sol­len wir dir was kochen, oder schlicht froh­lo­cken? Brauchst du eine Wurst, oder hast du ein­fach Durst? Viel­leicht hast du’s auch nur ver­ges­sen und liegst noch in den Bet­ten, ver­pennt und auch ver­peilt, nach der lan­gen Win­ter­zeit. Wir könn­ten das ver­ste­hen, lässt du dich lang­sam sehen. Früh­ling du alter Socken, nu lass uns end­lich rocken. — (Oh Früh­ling whe­re art thou? Geschüt­telt von Cars­ten Nich­te)

Have a nice day, und das Schüt­teln nicht ver­ges­sen :-D

Permalink

Der Früh­ling ist ja nun laut Kalen­der ganz offi­zi­ell da, und damit auch die Erwar­tung nach kusch­li­gen Tem­pe­ra­tu­ren, sanf­ter Früh­lings­son­ne, und bun­ter Blü­ten­pracht. Das wäre jetzt schön.

gina-001

Irgend­wie schaut die Rea­li­tät aber anders aus: Die Natur hüllt sich in ver­schie­de­ne herbst­li­che Braun­tö­ne, Laub­bäu­me zei­gen ihre kah­len Äste her, die Tem­pe­ra­tu­ren lie­gen bei 7 Grad, die vom Wind auf gefühl­te Minus­gra­de run­ter­ge­kühlt wer­den. Irgend­wie hängt die Natur gera­de zwi­schen Win­ter und Früh­ling fest — Zwi­schen­zeit.

P4030969

Wenigs­ten hat­te sich im Lau­fe des Tages erwar­tungs­ge­mäß eine geschlos­se­ne Wol­ken­de­cke vor die Son­ne gescho­ben, was — abge­se­hen von obi­gen Wunsch­vor­stel­lun­gen — per­fek­te Vor­aus­set­zun­gen zum Foto­gra­fie­ren schafft. Da es nie­mals einen Grund gibt nicht zu foto­gra­fie­ren, hab ich mich vor­hin also auf den Weg nach Wup­per­tal zu einer klei­nen Foto­ses­si­on mit Gina gemacht, und das sind ein paar Ergeb­nis­se. Dan­ke für den kurz­wei­li­gen Nach­mit­tag!

Permalink

Was macht ein Foto­graf wenn er Migrä­ne und Lan­ge­wei­le hat? Nun, er ver­sucht sich in Selbst­por­traits oder bes­ser gesagt in expe­ri­men­tel­len Selbst­ver­su­chen, was ganz schön kniff­lig ist ohne Fern­aus­lö­ser. Als Mot­to des Tages ergab sich der Spruch „Hut tut gut“, und tat­säch­lich sind die Kopf­schmer­zen im Ver­lauf der Sit­zung abge­klun­gen.

carsten-self-003

Tja, und wie bei allem im Leben gibt es auch zu die­sem Hut eine Geschich­te…
Wei­ter­le­sen →

Permalink

Big Air Package

Die Galerie enthält 4 Bilder

Heu­te war ich spon­tan mit ein paar Freun­den im Gaso­me­ter in Ober­hau­sen und hab mir Christo´s Big Air Packa­ge ange­schaut. Auf dem Park­platz waren ja noch recht mode­ra­te Tem­pe­ra­tu­ren von drei Grad über Null, aber um den Gaso­me­ter feg­te eine stei­fe Bri­se von nord­deut­schen Aus­ma­ßen, und oh Wun­der — im Gaso­me­ter herrsch­ten Kühl­schrank­tem­pe­ra­tu­ren. Oben auf dem Gaso­me­ter kann man sich aber noch­mal ordent­lich zusätz­lich run­ter küh­len, dann kommt es einem drin­nen nicht mehr so kalt vor.

:-)

Um die­se gewal­ti­ge Dimen­si­on von 90 Metern Höhe und 50 Metern im Durch­mes­ser foto­gra­fisch zu erfas­sen ist ein Weit­win­kel­ob­jek­tiv von Vor­teil — ich habs mal mit dem Fishe­ye pro­biert. Die Instal­la­ti­on lädt auf jeden Fall zum noch­ma­li­gen und noch­ma­li­gen Besuch ein, die foto­gra­fi­sche Her­aus­for­de­rung liegt gera­de in der gigan­ti­schen Schlicht­heit.

Permalink

Back to the roots: Rolleiflex

Nor­mal schrei­be ich ja gar nicht über Foto­tech­nik und allem was damit zusam­men hängt, aber heu­te mache ich mal eine Aus­nah­me. Es ist näm­lich etwas ganz beson­de­res pas­siert. Ich habe seit dem 7. die­sen Monats einen neu­en Foto­ap­pa­rat. Gut, das ist jetzt erst­mal nix beson­de­res — Foto­ap­pa­ra­te wech­seln dau­ernd ihren Besit­zer. Ich habe aber nicht irgend­ei­nen Foto­ap­pa­rat erstan­den son­dern eine Roll­eiflex 3.5F Type 3 Mit­tel­for­mat­ka­me­ra, Bau­jahr so gegen Ende der 60er, mit einer 75mm F3.5 Xeno­tar Lin­se, und einer Hei­dos­mat 75mm F2.8 Sucherlin­se. Genannt wird die­se Art Kame­ra „Twin Lens Reflex“ oder kurz TLR. Das Ding ist voll alt, voll ohne Garan­tie, voll ana­log, und voll mecha­nisch — somit braucht es kei­ne Bat­te­ri­en. Ab heu­te ist das also alles voll meins :-) yum­mi

Rolleiflex

Stel­len sich nur die Fra­gen: War­um mach ich so etwas, wo doch heu­te alles so voll easy und digi­tal und hoch­auf­lö­send ist? Wor­auf habe ich beim Kauf geach­tet, und wie war das mit dem ers­ten Film?

Wei­ter­le­sen →

Seite 5 von 4712345678910...2025303540...Letzte »