Permalink

Frühlings.Lock.Gedicht: Oh Frühling where art thou?

Irgend­wie lässt der Früh­ling immer noch auf sich war­ten, die Zwi­schen­zeit dau­ert an. Zeit dage­gen etwas zu tun, und dem Früh­ling auf die Sprün­ge zu hel­fen. Ich ver­su­che es — ange­regt durch die Akti­on frühlings.gedicht.blog.parade von Sybil­le mit Y — … Wei­ter­le­sen

Permalink

Das Jahr ist ja nun fast rum, und wie immer blickt man um die­se Zeit tra­di­tio­nell ger­ne zurück und auch nach vor­ne und macht sich Gedan­ken dar­über was man in den kom­men­den 12 Mona­ten ger­ne ver­än­dern möch­te, oder auch nicht. Ich hab nun schon einen Hau­fen Ide­en und Plä­ne, und gro­ße Her­aus­for­de­run­gen erwar­ten mich, und mei­ne Jungs. Es wird ne ziem­lich inten­si­ve Zeit wer­den. Manch­mal ist es hilf­reich einen der vie­len schö­nen — manch­mal auch kit­schi­gen — Tex­te her­zu­neh­men, die die­se ein­fa­chen und fun­da­men­ta­len Din­ge des Lebens so schön beschrei­ben, um sie einem wie­der­mal mehr ins Bewusst­sein zu rufen. Nad­ja, eine lie­be Freun­din, hat mir heu­te die­sen Text geschickt, und irgend­wie will ich das auch wol­len so wie es da steht :yes:

Von der Son­ne ler­nen zu wär­men,
von den Wol­ken ler­nen leicht zu schwe­ben,
vom Wind ler­nen Anstö­ße zu geben,
von den Vögeln ler­nen Höhe zu gewin­nen,
von den Bäu­men ler­nen stand­haft zu sein.
  Wei­ter­le­sen →

Permalink

Update Gezeitenströme: Und alles was bleibt…

In mei­nem Gedicht­band Gezei­ten­stö­me habe ich ein neu­es Gedicht ver­öf­fent­licht: „Und alles was bleibt“… jetzt feh­len nur noch die Fotos. Da wird sich in den kom­men­den Mona­ten eini­ges tun. Ähn­li­che Arti­kel Update Gezei­ten­strö­me: Tau­send mal Darm­krebs Tage­buch : Update 867; … Wei­ter­le­sen

Seite 1 von 3123