Permalink

Ich finde „Home“ ist ein sehr ambitionierter und wichtiger Film, den ich irgendwie in der Tradition von Koyaanisqatsi einordne…

„Wir leben in einer alles-entscheidenden Zeit. Wissenschaftler sagen uns, wir hätten nur 10 Jahre um unsere Lebensweise zu ändern, um das Aufzehren von Rohstoffen zu verhindern und um eine katastrophale Entwicklung des Weltklimas zu verhindern. Jeder Einzelne muss an dieser gemeinsamen Anstrengung teilnehmen; und um so viele Leute wie möglich darauf aufmerksam zu machen, habe ich den Film HOME gedreht.“ – Yann Arthus-Bertrand.

zum Film „Home“ auf Youtube…

Permalink

Wir haben heute einen Drachen bekommen :-)

Die Wand der WingTsun Kampfkunstschule Refrath ziert jetzt ein chinesischer Drachen. Das Video zeigt die Entstehung des Graffiti gerafft auf eine Minute. :thumb:

Permalink

Die Fußball-WM in Südafrika läuft in vollen Touren. Es ist wie immer ein großes Fußballfest, aber irgend etwas ist dieses Jahr anders. Ein allgegenwärtiges Summen wie im Bienenstock: Vuvuzelas. Diese Instrumente aus Plastik entstammen nicht etwa der traditionellen, afrikanischen Kultur, sondern sind ein in den 1990ern erfundenes, und in China gefertigtes Massenprodukt. Mittlerweile wird dieses ewig nervend, eintönige Dauergetröte, das sämtlich Stimmung niederringt, und jeden Dialog erstickt, in Fernsehen und Radio durch aufwändige technische Maßnahmen so gut es geht unterdrückt. Das folgende Video-Fundstück passt deshalb ganz gut: http://www.youtube.com/watch?v=7B2LPxggvqY

Permalink

Letztens drehte sich bei einem Familientreffen ein Gesprächsthema um Konsum, und Kosten der Produkte. Mein Einwand, das die Preise nicht die tatsächlichen Kosten des Produktes widerspiegeln, wurde mit der Bemerkung „Ist mir doch egal. Hauptsache ich kann billig kaufen“ weggefegt.  :-/ …so ne Einstellung geht mal gar nicht! Ich halte das für ziemlich egoistisch, denn irgendwo auf der Welt zahlt jemand den Preis dafür…

Der wahre Preis unserer Produkte steht nicht auf dem Preisschild der Verpackung. Das in Lehrbüchern stehende einfache, lineare Model der Materialwirtschaft von der Rohstoffgewinnung, über die Produktion, den Vertrieb, bis zum Konsum, und letztlich die Entsorgung greift zu kurz, und verschweigt wichtige Einflussfaktoren, und die wahren Profiteure. Es gibt aber ein spannendes, sehr erhellendes Video zum Thema…

Story of Stuff – German from UTOPIA AG on Vimeo.

Die amerikanische Aktivistin und Moderatorin Annie Leonard hilft mit ihrem Video „The Story of Stuff“, den kompletten Konsumkreislauf und die damit tatsächlich verbundenen sozialen und ökologischen Folgen zu verstehen… http://www.utopia.de/magazin/the-story-of-stuff 

Permalink

Die Renovierung der Kampfkunstschule Refrath ist in vollem Gange. Hier mal der Bau unseres Hallenbodens als Timelaps. Ein intensiver Arbeitstag in 10 Minuten:

Men at work from Carsten Nichte on Vimeo.

Seite 1 von 212